FC St. Pauli Tischtennis

Zwei Mal Bronze bei der Parkinson Tischtennis Weltmeisterschaft

Gisela Pazyna und Jens Burfeind traten bei den diesjährigen Pingpong Parkinson Weltmeisterschaften in Kroatien an und brachten tatsächlich zwei Medaillen mit nach Hause.

Vom 12. bis 16. Oktober kamen insgesamt 165 Menschen mit Parkinson aus 19 Ländern in Pula zusammen. Dabei stellte Deutschland mit 39 Herren und 13 Damen die größte Delegation. Gisela glänzte mit Bronze im Einzel, Klasse zwei und Doppel, Klasse Eins.

„Die Eröffnungsfeier fand im alten Amphitheater statt, das war einfach bombastisch“ sagt Gisela. Das Turnier konnte Dank tatkräftiger Unterstützung der beteiligten Teams pünktlich starten. Die Tische waren zu spät angeliefert worden. Dieser Teamgeist und das faire und respektvolle Miteinander standen während des gesamten Turniers vorne an. Auch wenn es manchmal mit der Kommunikation nicht so gut klappte, halfen eine Umarmung oder ein Lächeln als Aufmunterung nach einem verlorenen und auch nach manchem gewonnen Spiel.

Zum Ablauf der WM: Gespielt wurde in drei Kategorien, je nach Grad der Beeinträchtigung (eins: leicht, drei: schwer) im Einzel und Doppel bei den Damen und Herren sowie zusätzlich in der Mixed-Konkurrenz. Das Turnier begann mit einer Vorrunde in Dreier- bis Vierer-Gruppen, gefolgt von der Hauptrunde im K.O.-System. Die Gruppensieger und -zweiten spielten um die WM-Titel, die Dritten und Vierten jeder Gruppe in der Trostrunde weiter.

 

Die Pingpong Parkinson Gruppe nahm die beiden Rückkehrenden mit tosendem Applaus in Empfang. Jetzt trainieren wir für das nächste Turnier, die German Open, die im Mai 2023 in Düsseldorf stattfinden.

Text: PingPongParkinson (May Evers), Fotos: PingPongParkinson (Sanjin Strukic)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

five × two =