FC St. Pauli Tischtennis

PingpongParkinson-Intensivtraining in Düsseldorf

PingpongParkinson lud zu einem Trainingswochenende nach Düsseldorf ein. Wir, also Gisela und May vom FCSP, waren froh einen Platz ergattert zu haben. Was uns erwartete, war eine völlig neue Welt und intensives Training in Grundtechniken, Taktik und Kondition. Wir kamen aus dem Staunen nicht mehr raus. Elf Trainingsstunden und ein Abschlussturnier später waren wir und 17 weitere Teilnehmenden erschöpft, aber deutlich motiviert und fuhren mit vielen Tipps und Kniffen im Gepäck nach Hause.

Zum Beispiel mit dem Aufschlag-Parkour, bei dem wir vier Aufschlagarten üben konnten, indem wir zum Beispiel Bälle in Eierpappen platzierten oder aufgestellte Pappbecher mit dem Ball vom Tisch schlugen. Wir lernten auch neue Spielvarianten kennen, wie das Kaiserspiel, das in unserer Gruppe in der Wohlwillstraße sicherlich zum Einsatz kommen wird.

Wie für uns beiden, war das Wochenende auch für das dreiköpfige Trainer:innenteam von Borussia Düsseldorf ein besonderes Ereignis, da sie mit den vielseitigen Symptomen der Parkinsonerkrankung konfrontiert waren. So kam es manchmal vor, dass starke Spieler:innen von einer Sekunde auf die nächste wie festgefroren am Tisch stehen blieben und keinen Ball mehr treffen konnten oder über ihre eigenen Füße fielen. Eine halbe Stunde später schlugen sie wieder die schönsten Unterschnitte und Topspins, als sei nichts gewesen. In solchen Situationen ist Ruhe, Gelassenheit und Geduld gefragt, was die Trainer:innen hervorragend unter Beweis stellten. Umgekehrt, bewunderten sie den Zusammenhalt und nachsichtigen Umgang der Gruppe untereinander und ganz besonders die Willensstärke wieder aufzustehen und weiterzumachen.

Wenn ihr euch fragt, was uns antreibt – einige von euch haben uns ja in der Laeizhalle beim Training schon erlebt – dann ist die Antwort ganz einfach: Erstens natürlich, weil Tischtennis Spaß macht, aber auch weil es unsere Schmerzen und Bewegungseinschränkungen lindert und zumindest solange wir am Tisch stehen, die Krankheit in den Hintergrund rücken lässt.

Wir beiden haben auf jeden Fall viel gelernt an dem Wochenende und hoffen, die gelernten Tipps und Kniffe an die Hamburger Gruppe weitergeben zu können. Gisela hat dem FCSP übrigens alle Ehre gemacht und beim abschließenden Turnier den ersten Platz in der zweiten Gruppe gemacht. Darauf sind wir bannig stolz!

 

Text: May Evers, Foto: Lars Rokitta / PPP

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

× nine = 72