FC St. Pauli Tischtennis

Aufholjagd in der Verbandsoberliga

Nach dem Aufstieg in die Verbandsoberliga in der letzten Saison begann die 1. Damen ihren Auftritt in der überregionalen Klasse mit viel Respekt. Nach den ersten beiden sehr knapp verlorenen Spielen sah man zwar das man irgendwie mithalten konnte, aber am Ende fehlte immer ein letztes Quäntchen, sei es denn Glück, Können, Selbstvertrauen oder Abgezocktheit.

Dann der Schock – Aenne Imkampe, welche für Jana Möller zu Saisonbeginn in die Mannschaft gekommen war, hatte sich verletzt und fiel bis zum Ende der Hinrunde aus. So spielte die 1D dann dauerhaft mit Ersatz, den die Mädels aus der 2. und 3. Damen dankenswerterweise gestellt haben. Das machte die Situation aber nicht leichter und nach wenigen Spielen hatte man sich tief im Tabellenkeller und damit auf den Abstiegsplätzen festgesetzt.

Aber oft zählt im Sport der Wille und die Einstellung mehr als das Können und so schafften die Ladies ausgerechnet im Heimspiel gegen Rostock mit kräftigem Fansupport eine kleine Sensation. Der erste Sieg und die ersten zwei Punkte standen auf der Uhr.

Das gab Auftrieb und es konnte noch ein knapper 6:8 Sieg gegen das Schlusslicht Stockelsdorf, sowie zwei überraschende  Unentschieden eingeheimst werden. So schaffte man es trotz Platzierung im Tabellenkeller, den Abstand auf das Mittelfeld nicht allzu groß werden zu lassen.

In der Rückrunde begann dann, mit Hilfe der genesenen Aenne, eine furiose Aufholjagd. Der Auswärtssieg gegen Rostock bildete dabei den bisherigen Höhepunkt. Zudem konnte der Tabellendritte aus Ohe in einem extrem spannenden Spiel mit 8:5 in die Schranken verweisen werden.

Mit 6 Siegen und nur einer Niederlage findet sich die Mannschaft in der Rückrundentabelle ganz oben wieder. Die Abstiegsränge sind verlassen und wenn der Faden nicht reißt, sollte ein Platz im sicheren Mittelfeld der Liga in greifbarer Nähe liegen.

Weiter so und Forza St. Pauli!!!

v.li. nach re.: Mengchi Wang, Andrea Gütschow, Jana Möller, Tatjana Blum, Aenne Imkampe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

+ 80 = nineundeighty